Was essen die Stars in Hollywood?

So gut wie die Sterne! Auch die Traumkörper von Prominenten sind kein Zufall: Wir sagen Ihnen, was mit Madonna, Heidi Klum & Co. auf dem Tisch liegt. Schließlich hört man immer wieder von vielen Stars, dass sie viel Wert auf Ernährung legen. Auch außerhalb von Hollywood wird im Prominentenbereich auf das Essen geachtet. Vor kurzem hat beispielsweise Herzogin Meghan ihre Ernährung umgestellt.

Heidi Klum

Das Modell Heidi Klum hat auch nach vier Kindern noch eine perfekte Silhouette. Das verdankt sie ihrem Fitnesstrainer David Kirsch, mit dem sie seit Jahren trainiert und der ihr auch bei der Ernährung hilft. Auf der Speisekarte des TNGG-Moderators stehen proteinreiche Getränke, Salate und Gemüse sowie Geflügel und mageres Fleisch. Kohlenhydrate und Obst hingegen sind tabu. Es sind fünf Mahlzeiten erlaubt, die sie alle drei Stunden isst.

Jennifer Aniston

Die berühmte Blondine hat in ihrer Karriere fast jede Diät ausprobiert, von Hollywood-Stars bis Atkins. Aniston schwört seit Jahren dem Sonoma-Regime, das laut Erfinderin Connie Gutterson eine Lebensweise ist. Diese Form der Ernährung basiert auf kleinen Gerichten und frischen Lebensmitteln. Mageres Fleisch und Fisch sind die wichtigsten Zutaten, aber auch Gemüse, Hülsenfrüchte und etwas Obst.

Die Veganer

Der neueste Food-Trend, dem sich viele Hollywood-Stars verschrieben haben, ist der Veganismus. Ihren Anhängern fehlt nicht nur Fleisch und Fisch, sondern auch Lebensmittel, deren Anbau für die Produktion notwendig ist. Deshalb sind Produkte wie Milch, Eier und Honig auch für Veganer ein Tabu. Aber das ist noch nicht alles: Bei einem vegetarischen Lebensstil geht es in der Regel nicht nur um Ernährung, sondern auch um andere Aspekte des Lebens. Vegetarier vermeiden Kosmetikartikel, die an Tieren, Pelzmänteln, Leder und Wolle getestet wurden, oder Medikamente, die Materialien tierischen Ursprungs enthalten.

Dies ist auch gut so, denn viele Tierprodukte enthalten zahlreiche schädliche Giftstoffe, die den menschlichen Körper früher oder später krank machen. Dazu gehören unter anderem industriell verarbeitetes Fleisch oder auch Milch. In beiden Produkten sind zahlreiche Antibiotikareste drin, die natürlich nicht gerade gesund sind. Abhilfe für eine gesunde Ernährung können im Zuge dessen besonders Smoothies schaffen. Hier kann man sich auch pflanzliche Proteinquellen zubereiten, die man sonst nicht so gerne isst, da sie mit anderen Zutaten vermixt werden können und der Geschmack so nicht mehr stark spürbar ist. Mehr Informationen über Smoothies und Küchenmixer finden Sie auf dem Infoportal standmixer-ratgeber.org.

In Deutschland leben nach Angaben der Deutschen Lebensmittelgesellschaft nur 0,5% der Bevölkerung als Veganer. In Hollywood scheint der vegane Lebensstil jedoch sehr beliebt: Schauspieler wie Natalie Portman, Tobey Maguire und Russell Brand sind seit langem Vegetarier, sie haben auch einen neuen Schritt in Richtung einer völlig tierfreien Ernährung getan.

Olivia Wilde wurde 2010 von der Tierschutzorganisation PETA zur „sexy Vegetarierin“ gewählt. Leinwandgrazie ist jedoch nicht nur fleischlos, sondern komplett vegan und zeigt ihre Lieblingsrezepte auf ihrer Website.

Auch die Musikstars Jay Z und Beyoncé diskutierten im vergangenen Jahr und beschlossen, eine Erfahrung zu sammeln: Sie hatten 22 vegetarische Tage. Später jedoch wurde das prominente Paar beim Hummeressen in einem Restaurant erwischt – natürlich wurden die beiden nach dem Erlebnis nicht zu Vollzeit-Veganern.

Beyoncé

Neben ihren veganen Ernährungsexperimenten prägt die Seelen-Diva manchmal ihre Figur mit einer Limonaden-Diät. Sie entgiftet mit einem Master Cleanser, einer Mischung aus Zitronensaft, Ahornsirup und Cayennepfeffer.

Tagsüber werden sie von sechs bis zwölf Gläsern getrunken, dazu eine Spülung mit Salz am Morgen und ein Kräutertee am Abend.

Beliebte Kochsendungen und Fernsehköche

Kochsendungen und Köche gehören ebenso zum deutschen Fernsehen wie Reality-Shows, Dokumentationen und Wettbewerbe. Im Laufe der Jahre haben einige große Namen an Bedeutung gewonnen und sind zu einem unverzichtbaren Bestandteil der deutschen Fernsehwelt geworden.

Berühmte Köche und Kochsendungen im Fernsehen

Kulinarische Programme nehmen heute einen festen Platz in der deutschen Fernsehlandschaft ein. Aber jetzt zeigen nur noch deutsche Köche ihr Wissen im Fernsehen.

Das klassische Kochprogramm, in dem der Fernsehkoch seine neuesten Kreationen vorgekocht hat, wurde im Laufe der Jahre um viele weitere Formate erweitert, die bei Menschen jeden Alters sehr beliebt sind.

Bekannte TV-Köche

Ralf Zacherl

Ralf Zacherl ist ein anerkannter Profi-Koch, der durch die Sendung „Zacherl“ von ProSieben im Fernsehen bekannt wurde: Einfach kochen.

Weitere Fernsehprojekte folgten: „Die Kochprofis“ auf RTL2 und „Die Küchenchefs“ auf VOX. Zacherl hat einen hohen Wiedererkennungswert für seinen kurzen Bart und seine Glatze.

Christian Rach

Christian Rach ist ein renommierter Küchenchef, der zusammen mit vielen anderen Restaurants das Tafelhaus in Hamburg betreibt. Seit fast 20 Jahren wird das Tafelhaus jedes Jahr mit dem begehrten Michelin-Stern ausgezeichnet.

Mit seiner Sendung „Rach, der Restauranttester“, in der er sensible Restaurants in Schwierigkeiten bei der Genesung begleitet, hat Christian Rach im deutschen Fernsehen einen großen Schritt nach vorne gemacht. Nicht nur für diese Sendung, sondern auch für sein Fernsehprojekt „Rachs Restaurantschule“ erhielt er mehrere Fernsehpreise.

Jamie Oliver

Im Laufe der Jahre hat sich Jamie Oliver zu einer festen Institution entwickelt, obwohl seine Programme auf Englisch ausgestrahlt werden. Sein erstes Programm hieß „Le Chef nu“, was nicht so sehr auf seine Kleidung, sondern auf die Einfachheit seiner Gerichte zurückzuführen ist.

Weitere Fernsehprojekte sind „Oliver’s Twist“ und „Jamie’s Kitchen“, in denen sie ihre kreativen Kreationen präsentiert. Inzwischen hat er auch viele Kochbücher veröffentlicht, mindestens eines seit 2002 jährlich. Der Sunnyboy ist nicht nur bei Frauen beliebt.

Tim Mälzer

Tim Mälzer ist ein weiterer bekannter TV-Koch, der mit seiner Sendung „Schmeckt nicht, gibt’s nicht“ (VOX) vertraut wurde. Auch seine Show „Born to Cook“ war ein großer Erfolg.

Das Publikum wird sich immer daran erinnern, wie entspannt Tim Mälzer Vorfälle und Unterbrechungen in seinen Programmen ignoriert. Tim Mälzer ist auch ein erfolgreicher Kochbuchautor.

Sarah Wiener

Sarah Wiener ist einer der neuen Stars in der Fernsehküche. Nach der Teilnahme an mehreren renommierten Kochprogrammen erhielt sie 2007 ihre Sendung „Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener“ (Kunst), von der aufgrund ihres großen Erfolgs bereits weitere Staffeln ausgestrahlt wurden.

Bekannte Kochsendungen

Beim „perfekten Abendessen“ im VOX zeigen Laienköche täglich ihr kulinarisches Talent. Fünf Hobbyköche kochen gemeinsam und bewerten dann ihre Leistung. Der Gewinner der Woche gewinnt den Preis von 5.000 Euro. Dieses Format wird auch einmal pro Woche als „Perfect Celebrity Dinner“ veröffentlicht. Das Prinzip ist natürlich das gleiche, aber es sind die Prominenten, die sich gegenseitig kochen und der Gewinner spendet seinen Preis an eine gemeinnützige Organisation.

In der Küchenarena VOX werden die Gewinner des perfekten Dinners erneut auf die Probe gestellt. Jeder von ihnen kocht gegen einen bekannten Profi-Koch wie Johann Lafer, Martin Baudrexel, Stefan Marquardt oder Ralf Zacherl. Die drei Jurymitglieder entscheiden letztlich, wer am besten kocht.

Bei RTL2 helfen „Küchenprofis“ Frank Oehler, Mike Süsser, Andreas Schweiger und Ole Plogstedt regelmäßig Restaurants in Schwierigkeiten, ihr Geschäft wieder in Gang zu bringen.

Die Gästezimmer werden renoviert, die Küchen gereinigt, die Köche geschult und viele andere Maßnahmen ergriffen, um neue Kunden für die Restaurants zu gewinnen.

Auch die Sendung „Deutschlands Meisterkoch“ war ein Highlight des Fernsehprogramms. Mehr als 1500 Kandidaten nahmen am Casting des großen deutschen Kochs teil und zeigten, was sie in Brand gesteckt hatten. Die zwölf Kandidaten, die die erste Runde überlebt haben, standen in den nächsten Episoden vor vielen Herausforderungen. Die Jury bestand aus den renommierten Profiköchen Tim Raue, Thomas Jaumann und Nelson Müller.

Kochen mit einer Kochmaschine

In der heutigen Zeit, wo alles so schnell wie möglich gehen soll, ist auch die kulinarische Welt von einigen kreativen Innovationen erneuert worden. Dazu gehören ganz klar sogenannte Küchenmaschine, die alle erdenkliche „handwerkliche“ Küchenarbeiten selbst erledigen. Dazu gehören Reiben, Pürieren, Schlagen, Raspeln und vieles mehr. Eine kleine Abwandlung davon sind richtige Kochmaschinen, mit denen man beispielsweise gleichzeitig dampfgaren und Kartoffeln kochen kann. Die Zeitersparnis mit diesen Geräten ist, wie Sie sich denken können, wirklich immens. Wenn Sie weitere Informationen über solche Küchenmaschinen mit Kochfunktion erhalten möchten, können Sie bei diesem Ratgeberportal über Kochmaschinen vorbeischauen.

Wie Harry Potter in unserem Bewusstsein verankert ist

Vor nicht allzu langer Zeit hat die britische Alleinerziehende Joanne K. Rowling mit Kinderromanen unseren Glauben an die literarische Erneuerung der Welt wiederhergestellt. Wie kam es dazu?

Hufflepuff oder Slytherin? Gryffindor oder Ravenclaw? Manchmal werden die entscheidenden Fragen des Lebens durch ein seltsames Vokabular abgedeckt. In der Hogwarts Residential School of Wizards steht ein sprechender Hut im Mittelpunkt des Urteils über den Rest der Schülerkarriere, zu der das Haus gehört:

„In Slytherin wissen wir immer noch, wie man List und Verrat verbindet / aber dafür gibt es hier / noch echte Freunde.

„Wenn du schnell denkst, lehrst und weise bist, dann gehst du nach Ravenclaw, gutaussehend, auf deiner Reise.

„In Hufflepuff gegen sie sind wir rechtschaffen und treu, wir helfen uns gegenseitig, wo wir können, und wir haben keine Angst vor der Arbeit.

„Vielleicht bist du ein Gryffindor, / sagt dein alter Hut, / weil dort herrscht, wie wir wissen, / Mut und Mut.

Ich weiß nicht, wie der sprechende Hut die Frage beantworten sollte, ob J.K. Rowlings siebenteilige Romanreihe über Harry Potter und seine Freunde Hermine Granger und Ronald Weasley, über den hässlichen Erzbischof Lord Voldemort und Professor Dumbledore, zur Weltliteratur und zum Kanon des 21. Jahrhunderts gehört.

Alles, was ich weiß, ist, dass kein Schriftsteller unserer Zeit die kollektive Vorstellung so sehr beeinflusst hat wie J.K. Rowling. Und dass Johann Wolfgang von Goethe, als er 1827 das Konzept der Weltliteratur erfand, den Aufstieg der Weltliteratur auf den Austausch zwischen nationalen Kulturen zurückführte, der durch schnellere Kommunikationskanäle ermöglicht wurde.

Es ist kein Zufall, dass J.K. Rowlings Zauberlehrling seine Popularität dem neuen Medium der Internetkommunikation verdankt. Heute weiß jedes Kind, was die Muggel, die Schlammblüter und die Elfen des Hauses sind. Lassen Sie das Motto „Expelliarmus“ den Gegner deaktivieren, während Sie mit „Riddikulus“ ein Moorland jagen und verspotten können.

Die Tatsache, dass dieses Wissen in kürzester Zeit auf der ganzen Welt verbreitet werden kann, sowie die Nachricht von Goethes Werther-Anzug, bestehend aus gelber Hose, gelbem Strickjacke und blauem Rock, ist der entscheidende Punkt. Rowlings Romane über den Lehrling Harry Potter sind ein Phänomen und vor allem ein literarisches Wunder.

Ein Buch verändert die Welt

In diesen sieben Büchern, die zwischen 1997, dem Jahr der Veröffentlichung von „Harry Potter und der Stein der Weisen“, und 2007, dem Jahr der Veröffentlichung von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“, wurde gezeigt, was viele nicht wollten oder nicht mehr glauben konnten: dass das Medium Buch immer noch die Kraft hat, das Bewusstsein der Gesellschaft im 21. Jahrhundert zu prägen.

Zu Beginn des Jahrtausends hatten viele Menschen, vor allem im Kulturbereich, diesen alten Glauben an die Macht des Buches verloren und dachten, die Literatur könne diesen Trick nicht mehr ausführen, der von Autoren wie Franz Kafka, Albert Camus und Samuel Beckett wiederholt worden war. Und dann kam ein arbeitsloser alleinerziehender Vater aus Großbritannien und bewies das Gegenteil.

Michael Jackson wollte James Bond spielen

Der Filmagent Michael Ovitz beschreibt in seinen inzwischen veröffentlichten Memoiren, dass Michael Jackson in den 80er Jahren Studiobesitzer überzeugen wollte und dass er mehrmals für die Rolle des James Bond vorgesprochen hatte.

Er hatte nicht James Bond’s Aussehen

Michael Jackson ist einer der berühmtesten Musiker des letzten Jahrtausends. Mit seiner LP „Thriller“ konnte er offiziell mehr als 66 Millionen Exemplare verkaufen und den Titel „Best selling CD of all time“ gewinnen – es heißt, die CD wurde doppelt so oft gekauft. Und gerade zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und dem scheinbaren Höhepunkt seiner Karriere hatte MJ andere Ideen und laut Michael Ovitz wollte der Schauspieler die Bildschirme dieser Welt erobern.

„Wir trafen uns bei Michael zu Hause. Er sagte uns, dass er in einem Actionfilm mitspielen wolle“, erklärte der Filmagent in seinen aufschlussreichen Memoiren „Who’s Michael Ovitz“ und fügte hinzu, dass er diesen Vorschlag mit seinem Partner Ron Meyer nicht ernst nehmen könne.


Nachdem Jacksons Hut schließlich in eine Schale Guacamole fiel, kam Michaels Bitte und die ganze Situation in eine andere Richtung: „Er zog ihn heraus und zog ihn wieder an, und die Guacamole begann zu fallen. Wir alle sahen den Film zwischen unseren Fingern gleiten, als Michael versuchte, uns davon zu überzeugen, dass er der nächste amerikanische Actionheld sein würde. Als[Guacamole] fiel und Ron nicht versagen konnte. Ich lachte auch und Michael ging in Eile. Ich fand ihn und erklärte ihm 15 Minuten lang, dass er nicht ausgelacht wurde. Dann wurde Michaels Gesicht endlich wieder glücklicher. Nun, Ovitz. Es ist okay“, sagte er. „Aber ich will James Bond spielen. Ich bin stolz darauf, dass ich diesmal nicht gelacht habe.

Der aktuelle Bond Darsteller Daniel Craig

Der Performer von „Beat It“ bekam die Rolle am Ende natürlich nicht, weil es zu empfindlich war, um einen schwierigen Geheimagenten weiterzugeben. MJs Körper hätte sich auch gegen die Beschreibung von 007 ausgesprochen, so dass er sich mehr auf seine musikalische Karriere und sein Filmmaterial konzentrierte, das seinen Nummer eins Singles entsprach.

Grandiose Szenen bei Tiger Woods‘ Comeback

Nach mehr als fünf Jahren feierte der amerikanische Golfer Tiger Woods seinen Sieg bei der American PGA Tour erneut.

Mit 42 Jahren gewann er den Titel der Tour of Atlanta Meisterschaft mit neun Millionen Dollar.
Für den vierzehnten Gesamtsieger war dies der erste Turniersieg seit August 2013.


Am Ende gab es kein Ende. Als Tiger Woods und sein Teamkollege Rory McIlroy die 18th Street einnahmen, waren alle Hindernisse um ihn herum aufgebrochen. Tausende von Zuschauern eilten auf die Straße, folgten ihrem Helden und umzingelten ihn schließlich. McIlroys Massen wurden so erschreckend, dass er sogar anfing, durch die Menge zu laufen. Der Wald hingegen amüsierte sich jede Sekunde.

Wenige Minuten später feierte der Amerikaner eines der größten Comebacks in der Geschichte des Sports. Nach zwei Operationen, mehreren Rückschlägen und Tagen ohne Sieg 1876 gewann der ehemalige Golfmeister ein weiteres PGA Tour Turnier. Mit 42 gewann er das Finale der Atlanta Grand Tour und besiegte die 29 besten Spieler des Jahres, die nicht besser hätten sein können.


Die Atmosphäre um seinen letzten Putt, für den er eine Weile bleiben musste, war höchstens vergleichbar mit einem Fußballstadion und einzigartig in der Golfwelt. „Tiger, Tiger, Tiger, Tiger, Tiger, Tiger, Tiger, Tiger“, spielte immer und immer wieder auf der Strecke, und in Vorbereitung auf den nächsten Ryder Cup auch „USA, USA! Ab Freitag spielen die Amerikaner gegen die europäische Mannschaft in Paris, aber es war nur eine kleine Rolle an diesem denkwürdigen Sonntag in Georgien.

Er musste seine Tränen für seine letzten Schläge stoppen, bekannt als ein sichtbar bewegter Tiger. „Es hat viel Zeit gekostet, nicht auf dem grünen 18. zu weinen“, sagte Woods, „Ich kann nicht glauben, dass ich es tat. Einfach konkurrieren und dieses Jahr wieder spielen ist eine unglaubliche Rückkehr“, sagte er.

Er gewann die Tour Championship im Wert von neun Millionen Dollar (7,65 Millionen Euro), nach insgesamt 269 Schlägen, elf Schlägen weniger als im Standardfeld. Woods hatte die letzte Runde mit drei Schüssen Vorsprung begonnen, eine Finalrunde von 71 reichte aus, um das Turnier zu gewinnen, auch weil die Jäger McIlroy und Justin Rose keinen Druck ausüben konnten.

Justin Rose gewinnt 10 Millionen Dollar

Für den Engländer war es jedoch ein großer Tag. Rose, die das Turnier mit 274 Schlägen auf dem vierten Platz beendete, gewann den Geldpreis von 10 Millionen Dollar (8,5 Millionen Euro) für den Sieg in der Gesamtwertung des FedEx-Cups.

Der Schwerpunkt lag jedoch auf Tiger Woods, mit großen Fans, die ihm gratulierten. „Ich habe noch nie so etwas auf der Rennstrecke 18 gesehen“, sagte Billy Horschel, Vize-Weltmeister: „Es war verrückt. sagte der Engländer Tommy Fleetwood: „Wir haben das größte Comeback der Sportgeschichte erlebt. Der Franzose Alexander Levy fasste es zusammen: „Danke für alles, was du für unseren Sport getan hast.

Sogar die Legenden des Sports haben den Kopf hängen lassen. Nick Faldo, sechsmaliger Meister von England, sagte: „Ich war einer von denen, die uns nicht mehr glaubten. Aber dein Wille, deine Stärke und deine Nerven sind legendär.